FEUERWEHR SCHÖNBERG (MFR.) 

 

Zeltvermietung

Sie haben einen festlichen Anlass und benötigen ein Zelt? Dann ist unser Zelt vielleicht genau das richtige für Sie! Bei Interesse können Sie sich gerne unter folgenden Adressen melden.


Georg Prögel   >>   Wildmeisterweg 5   >>   91207 Lauf/Schönberg   >>   Telefon: 09123 7306   >>   Mail

Sebastian Brandl   >>   Im Irle 1   >>   91207 Lauf/Schönberg   >>  Telefon: 09123 985687   >>   Mail


Details:

Das Zelt kann in verschiedenen Größen gemietet werden:

10m x 10m

10m x 15m

10m x 20m 

10m x 25m


Preise auf Anfrage! 

1.       Rechte und Pflichten des Mieters

·         Eventuell notwendige Genehmigungen für den Auf- und Abbau, sowie zur Benutzung des Stellplatzes und die Benutzung von Erdnägeln (Länge ca. 80cm) zur Befestigung (z.B. bei Teer- oder Pflasterflächen) obliegen dem Mieter.

·         Der Mieter sorgt für einen hindernisfreien und entsprechend ebenen Stellplatz für das Festzelt. - Die Zu- und Abfahrtswege, sowie das Baustellengelände müssen für Fahrzeuge bis 7,5 t Nutzlast befahrbar sein.

·         Der Mieter hat dafür Sorge zu tragen, dass der Anhänger, welcher für den Zelttransport benötigt wird, für die Dauer der Mietzeit kostenlos auf dem Festplatz abgestellt werden kann. Bei anderweitiger Unterbringung hat der Mieter die zusätzlichen Kosten zu tragen.

·         Eine Zeltabnahme für fliegende Bauten ist ab einer überdachten Fläche ab 75 m² durch die untere Baubehörde des Landkreises erforderlich und vom Mieter zu beantragen.

·         Der Mieter haftet für eventuelle auftretende Schäden und hierdurch entstehende Folgekosten durch notwendige Bohr- und Ankerlöcher im Bereich des Festzeltstellplatzes.

·         Dem Mieter ist bekannt, dass bei Errichtung des Zeltes bis zu 0,80 m lange Erdnägel in den Untergrund eingeschlagen werden müssen. Der Mieter hat dafür Sorge zu tragen, dass Schäden an Leitungen, Rohre etc. nicht entstehen. Der Vermieter haftet auf keinem Fall für Schäden, die durch Beschädigungen an Leitungen, Rohre etc. beim Einschlagen der Erdnägel entstehen.

·         Der Mieter übernimmt nach Aufstellung durch Überprüfung mit dem Vermieter die Mietgegenstände. Eventuelle bekannte oder sichtbare Mängel und Schäden werden hierbei schriftlich festgehalten.

·         Außeneingänge und Küche sollten nicht nach Westen ausgerichtet werden.

·         Der Mieter darf an dem Zustand des ihm übertragenen Zelts keine Änderungen in bautechnischer Hinsicht vornehmen.

·         Der Mieter hat bei Sturm sämtliche Außeneingänge zu schließen.

·         Während der Lindenblütenzeit werden Zelte auf keinem Fall unter Lindenbäumen aufgebaut.

·         Elektrische Installationen wie Beleuchtungen, Stromkasten etc. müssen von einem Fachmann nach elektrischen Richtlinien montiert werden.

·         Das Zeltgerüst darf nicht – insbesondere nicht für schwere Lasten – als Aufhängevorrichtung genutzt werden.

·         Der Anstrich von Gerüstteilen ist nicht gestattet. Verschmutzungen jeglicher Art (Klebereste von Werbemitteln, Fettrückstände im Küchenbereich) hat der Mieter vor Rückgabe zu entfernen. Die Kosten einer erforderlichen Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes trägt der Mieter.

·         Baurechtlich strafbar macht sich, wer Konstruktionsteile insbesondere Streben oder Verspannungen versetzt oder entfernt, sowie Notausgänge verlegt oder unbenutzbar macht.

·         Sollten sich Konstruktionsteile, Bedachungen oder Bespannungen lockern oder lösen, so ist der Mieter verpflichtet, den Vermieter sofort zu benachrichtigen bzw. die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen selbst einzuleiten.

·         Die  Regelungen der Bayerischen Bauordnung bezüglich fliegender Bauten sind vom Mieter zu beachten


2.       Recht und Pflichten des Vermieters

·         Das Mietobjekt wird vom Vermieter geliefert und abgeholt

·         Der Vermieter trägt die Verantwortung für den ordnungsgemäßen Zustand der Mietgegenstände bei Übergabe nach dem Zeltaufbau.

·         Der Vermieter übernimmt vor Abbau durch Überprüfung mit dem Mieter die Mietgegenstände. Eventuelle neue Mängel und Schäden werden hierbei schriftlich festgehalten.

3.       Allgemeines

·         Der Mietgegenstand ist nicht versichert. Alle Versicherungen (Feuer- und Elementarschaden, Unfall, Haftpflicht, Diebstahl) sind Sache des Mieters.

·         Für Unfälle wird jede Haftung durch den Vermieter abgelehnt.

·         Der Vermieter haftet weder dem Mieter noch einem Dritten gegenüber für Nässeschäden durch Eindringen von Regen, Hagel, Schnee oder Schwitzwasser, die an den vom Mieter oder einem Dritten im Zelt eingelagerten Sachen entstehen. Der Vermieter kommt nicht für Inhaltsschäden auf. Die Zelte sind nicht für Eis/Schneelast berechnet. Aufkommender Schnee oder Eis ist vom Mieter durch Beheizen des Zeltes zu entfernen.

·         Von dem Eintritt eines unabwendbaren Ereignisses ist der jeweilige Vertragspartner sofort zu informieren.

                            

·         Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten ist der Sitz des Vermieters, soweit nicht zwingende Bestimmungen entgegenstehen.