FEUERWEHR SCHÖNBERG (MFR.) 

 

Berichte 


Auszug aus der Pegnitz-Zeitung vom 30. Mai 2015

Die PZ schreibt am 24. Mai 1985:

Festkommers leitete die Feierlichkeiten zum Gründungsjubiläum der FFW Schönberg ein

Dank für das Wirken in Vergangenheit und Gegenwart und gute Wünsche für die zukünftige Arbeit, dargebracht von zahlreichen Rednern, standen im Mittelpunkt des Festkommerses, zu dem die Freiwillige Feuerwehr Schönberg anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens in den Saalbau Lehr eingeladen hatte.Verbunden war damit die Enthüllung einer neuen Vereinsfahne, für die von der befreundeten Wehr aus Schönberg/Bayerwald die Partnerschaft übernommen worden war. Der FFW Schönberg, die am 1. April 1885 beurkundet wurde, ging die „Allgemeinebürgerliche Feuerwehr“ voraus, die, wie sich belegen lässt, bereits 1869 bestanden hat. Gründungsmitglied der heutigen Wehr waren Georg Waitz (Kommandant), Georg Nürnberger, Johann Fürsattel, Johann Seitz (Vorsitzender)und Heinrich Gößwein. Bis zum Jahr 1898 gibt es keine Aufzeichnungen, doch weiß man, dass sich die Mitgliederzahl auf 58 erhöht hatte. Im Jahr 1901 schaffte man eine fahrbare Holzschiebeleiter an, die noch heute (!) verwendet wird. Die Schaffung einer Anzahl von Unterflurhydranten wurde möglich, nachdem 1940 eine Wasserleitung gebaut worden war. Bis zum Jahr 1913 hatte die Aktivenzahl die stattliche Höhe von rund 90 erreicht. In den Jahren nach 1920 galt die Wehr als sehr stark und machte auch auf gesellschaftlicher Ebene viel von sich reden. Herbe Verluste waren dann wieder in der Zeit des 2. Weltkrieges zu beklagen, so dass der Feuerschutz in der Gemeinde oft nicht gesichert war. Und man sogar auf Jugendliche zurückgreifen musste. In diese Zeit fiel auch der 30. März 1944,als 52 (!) Gebäude den Flammen zum Opfer fielen und die Löschwasserversorgung naturgemäß ein unlösbares Problem darstellt. 1946 begann der Neuaufbau der FFW Schönberg.

 


Dorffest 2015

Auch dieses Jahr veranstaltete die Feuerwehr-Schönberg ihr traditionelles Dorffest. Ab 10 Uhr ging das bunte Treiben auf dem Schönberger Marktplatz mit einem guten Weißwurstfrühschoppen los. Es war wie jedes Jahr für alles gesorgt: kühle Getränke, Fleisch und Würste vom Grill, gewedelte Heringe, Bratenspezialitäten sowie Kaffee und Kuchen. Leider spielte dieses Jahr das Wetter nicht perfekt mit, was aber durch unsere großes Zelt am Marktplatz nicht besonders störte. 

Es war wieder ein gelungener Tag, für den sich die Freiwillige Feuerwehr Schönberg herzlichst bedankt!



 

Modulare Truppmann-Ausbildung Basismodul 2015

Am 03.03.2015 startete eine Modular Truppmann-Ausbildung, bei der 6 Jugendfeuerwehr´ler unserer Jugendgruppe teilgenommen haben. Bei dieser Truppmann-Ausbildung geht es um die Grundlagen des einfachen Löscheinsatzes und um die allgemeinen Feuerwehrgrundsätze, welche den Feuerwehranwärtern und Feuerwehranwärterinnen in einer 7-wöchigen Ausbildung vermittelt wird.  

Die Ausbildungsveranstaltungen fanden jede Woche Dienstags und Donnerstags, sowie jede zweite Woche Samstags im Feuerwehrgerätehaus in Röthenbach statt. Neben unseren 6 Feuerwehrjugendlichen waren noch weitere Anwärter aus unserem Dienstbezirk dabei. Zusammen hatten wir insgesamt 18 Ausbildungsveranstaltungen, von denen 11 Unterricht waren und weitere 7 praktische Übungen. 

Am 18.04.2015 legten unsere Feuerwehranwärter ihre finale Prüfung erfolgreich ab und konnten auf einen lehrreichen Lehrgang zurückblicken. 

 


40 Jahre Jugendfeuerwehr Schönberg und Tag der offenen Tür


Zu diesem erfreulichen Anlass lud am Samstag, den 18.10., bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein die Feuerwehr Schönberg zusammen mit ihrer Jugendgruppe auf den Schönberger Marktplatz zu einem Tag der offenen Tür ein. Zahlreiche Gäste nahmen diese Einladung wahr und feierten das 40-jährige Bestehen mit den Veranstaltern. Auch Gäste der Partnerwehren aus Schönberg in Holstein und Schönberg im Westerwald waren angereist und verbrachten das Wochenende in dem Laufer Ortsteil. Die Patenwehr aus Schönberg im Bayerischen Wald ließ es sich ebenfalls nicht nehmen mit ihrer Jugendgruppe und einer Abordnung des Vereins diesen Tag mit ihren Kameraden zu feiern.

 

Die Festlichkeiten begannen mit der  Begrüßung durch Kommandant Georg Prögel. In Form einer Schauübung der Jugend wurde ein Gartenhausbrand zur ersten dargebotenen Attraktion des Tages. Es folgte die Darstellung einer Personenrettung aus einem verunfallten Fahrzeug der aktiven Wehr zusammen mit den Kameraden aus Lauf. Desweiteren wurden die Gefahren eines Fettbrandes und der Explosion einer Spraydose am Brandsimulator aufgezeigt. Zwischen den Vorführungen konnten die neu gestalteten Räumlichkeiten des Feuerwehrgerätehauses sowie die Bilderwand aus „40 Jahre Jugendgruppe“ besichtigt werden, auf der sich viele Besucher selbst wieder finden konnten und große Freude dabei hatten, die Vergangenheit Revue passieren zu lassen. Ebenso war für die kleinen Besucher ein Kinderprogramm organisiert. Mit der Kübelspritze und beim Schlauch ausrollen konnten sie ihr löschtechnisches Geschick auf die Probe stellen und sich dabei bei einem Feuerwehrfotoshooting verewigen lassen.

Zum Abschluss boten die Jugendlichen  nach einer Feuerwehr-Modenschau das Highlight des Tages. Bei einem historischen Löschangriff in nostalgischen Uniformen, ausgerüstet mit einer alten Handpumpe und einer Holzdrehleiter aus dem Jahre 1901, konnte ein fiktiver Brand im ersten Stock eines Wohnhauses gelöscht werden.

Am Abend schloss sich ein Kameradschaftsabend mit Ehrungen im Schützenhaus in Schönberg an. Hier fand der Festtag seinen finalen Höhepunkt. Nach einem Musikstück des Posaunenchor Schönberg und der Begrüßung durch den 1. Vorstand Sebastian Brandl folgte das gemeinsame Essen. Kommandant Georg Prögel begrüßte die Gäste und gab das Wort für die Grußworte an Thomas Lang, 3. Bürgermeisterder Stadt Lauf, den Landrat Armin Kroder, den Landtagsabgeordneten Norbert Dünkel und dem Kreisbrandinspektor Fritz Holfelder weiter. 


 

Der erste Vorstand übernahm im Anschluss die Ehrungen für 25- und 40-jährige Mitgliedschaft. Für 25 Jahre Vereinstreue wurden geehrt: Stefan Reichel, Norbert Hummel, Rainer Hutzler, Margit Zagel, Markus Gößwein und Andreas Buchner. Zu den Jubilaren für 40 Jahre Mitgliedschaft dürfen sich Georg Prögel, Ernst Prögel, Heinz Oppel, Günter Schinhammer, Helmut Güntner und Heinrich Sichermann zählen. Letzt genannte wurden zudem zu Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt.

Eine besondere Auszeichnung erhielt der langjährige Kommandant und Ehrenmitglied Georg Prögel. Ihm wurde das Bayerische Ehrenkreuz in Silber überreicht.

Die Chronik „40 Jahre Jungendfeuerwehr Schönberg“, gespielt von der Jugendgruppe, war für die Zuhörer eine unterhaltsame Darstellung der vergangenen Jahrzehnte der erfolgreichen Jugendarbeit in Schönberg.

Den Abschluss des offiziellen Teils des Abends bildeten weitere Grußworte der Partnerwehren, der Schönberger Vereinsvertreter und der Patenwehr mit deren Bürgermeister. Bei den Reden wurde vor allem das soziale Engagement für die Gesellschaft der Jugendlichen und deren Jugendwarte gelobt und als Anerkennung viele Gastgeschenke überreicht.

Alle Beteiligten ließen die Festlichkeiten bei einem gemütlichen Beisammensein ausklingen und blickten voller Zufriedenheit auf den ereignisreichen Tag zurück.


 

 


 

Zeltlager der Jugendfeuerwehr in Schönberg im Bayrischen Wald 


Vom 1. bis 3. August waren wir zu Besuch bei unserer Patenwehr Schönberg im 

Bayerischen-Wald. Das Wochenende verbrachten wir auf einem schönen Zeltplatz außerhalb von Schönberg. 

Nach unserer Ankunft wurden wir im Feuerwehrhaus herzlich empfangen und bekamen eine kleine Führung durch ihre Fahrzeughalle.

Danach ging es auch schon ab auf den Zeltplatz zum Zeltaufbau. Abends wurde gegrillt und bei einem gemütlichen Lagerfeuer und guter Stimmung war der 1. Tag auch schon vorbei. 


Nach einer etwas kurzen Nacht starteten wir in den Samstag mit einem gemeinsamen Frühstück am Zeltplatz. Anschließend ging es in die Autos und wir fuhren zum bekannten Baumwipfel-Pfad. Dort bekamen wir in zwei Gruppen eine kleine Führung rund um das Gelände.

Nach dem Rundgang fuhren wir wieder zurück zum Zeltplatz und aßen eine Kleinigkeit. Anschließend ging es bei herrlichen Temperaturen ins "Schönberger Freibad".

Nach einem anschließenden Abendessen mussten wir zurück auf unseren Zeltplatz, um diesen Unwetter fest zu machen. Als uns dann das starke Gewitter traf kamen wir zu dem Entschluss, unser Gepäck so schnell es geht einzupacken und ins Feuerwehrhaus "umzuziehen". Um kurz vor 23 Uhr hatten wir dann alle unsere Sachen trocken im FFW-Haus eingelagert und konnten uns dort noch gemütlich zusammen setzten.

Der letzte Tag begann mit Koffer packen und Gepäck einladen. Weiter ging es zum Frühstück und Zeltabbau zum Zeltplatz.

Nachdem alle Sachen verstaut waren, gab es ein kleines Abschluss-Essen auf dem doch leer gewordenen Zeltplatz. Zum Schluss versammelten sich alle noch zu einem Letzten Gruppenfoto und wir starteten unsere Heimreise.


Die Feuerwehr Schönberg a.d. Pegnitz bedankt sich nochmals ganz herzlich für das tolle Wochenende und hofft, dass der Kontakt unserer Feuerwehren noch lange besteht. 


 


 

Menschenkicker-Turnier in Haimendorf


Am Sonntag den 13. Juli fand das Menschenkicker-Turnier in Haimendorf statt. Unsere Feuerwehr trat mit 2 Mannschaften an: "Schönberg 1" & "Schönberg 2"

 


1  


 

Dorffest 2014


Am 1. Mai 2014 war es wieder soweit. Unser jährliches Dorffest zog trotz einigen Regenschauern viele Gäste an. Bei guter Unterhaltung, kalten Getränken und Speisen vom Grill verbrachten unsere Gäste aus Nah und Fern einige schöne Stunden. 

Auch für unsere kleineren Besucher wurde Unterhaltung geboten. Neben Hüpfburg und Kinderschminken konnten auch die Kleineren beim Zielspritzen an der Kübelspritze Geschick und Treffsicherheit beweisen. 

Am Ende des Tages konnte die Feuerwehr Schönberg auf einen gelungenen Tag zurück blicken und bedankt sich hier nochmals bei allen Besuchern für ihr Kommen.