FEUERWEHR SCHÖNBERG (MFR.) 

 

 


18 neue Maschinisten im Dienstbezirk 2 

Vom 11. September bis zum 19. Oktober 2019 fand am Standort Lauf der diesjährige Herbstlehrgang des Dienstbezirkes 2 zum Maschinisten für Tragkraftspritzen und Löschfahrzeuge statt.

In 37 Ausbildungseinheiten wurden die angehenden Maschinistinnen und Maschinisten in Theorie und Praxis im Umgang mit Feuerlöschkreiselpumpen, Stromerzeugern und vielen Geräten mehr fit für den Einsatz gemacht.

Nach erfolgreich bestandener Prüfung konnten die Teilnehmer der Feuerwehr Behringersdorf (3), Freiwillige Feuerwehr Großbellhofen e.V.Freiwillige Feuerwehr Hedersdorf e.V. (2), Freiwillige Feuerwehr Heuchling (2), Feuerwehr Lauf a. d. Pegnitz (4), Freiwillige Feuerwehr Renzenhof (2), Feuerwehr RückersdorfFreiwillige Feuerwehr SchnaittachFreiwillige Feuerwehr Schönberg und der Feuerwehr Weigenhofen am gestrigen Samstag ihre Lehrgangszeugnisse aus den Händen von Kreisbrandinspektor Fritz Holfelder entgegen nehmen.

Text und Bild: Freiwillige Feuerwehr Lauf


Wissenstest 2019

Am Samstag den 12. Oktober nahmen 6 Jugendliche der Freiwilligen Feuerwehr Schönberg am Wissenstest in Röthenbach an der Pegnitz teil.

Das Thema "Verhalten bei Notfällen" beinhaltete neben den Grundlagen der Ersten Hilfe auch die Rettungskette sowie den Notruf

Neben einem Theorie-Test mussten die Jugendlichen auch praktische Aufgaben absolvieren, darunter unter Anderem das Absetzen eines Notrufs sowie die stabile Seitenlage.

Ein Teilnehmer unserer Jugendgruppe legte die Stufe 1, drei Teilnehmer die Stufe 2 und zwei Teilnehmer die Stufe 4 ab.

Wir gratulieren den 6 Teilnehmern zum bestandenen Wissenstest. 

  • IMG-20191012-WA0021
  • IMG-20191012-WA0015
  • IMG-20191012-WA0017


Atemschutzlehrgang in Röthenbach

Eine Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger nach FwDV 2 und FwDV 7 absolvierten zwei unserer aktiven Kameraden.

Philipp Buchner und Valentin Reisser erlernten innerhalb eines guten Monats, vom 8. April bis 15. Mai, die Grundlagen der menschlichen Atmung, Einsatzgrundsätze im Atemschutzeinsatz sowie die Anforderungen an einen Geräteträger und dessen Verantwortung.

Neben der theoretischen Ausbildung ist für die Kameraden die praktische Ausbildung von großer Bedeutung.

In zahlreichen Übungen lernten die Teilnehmer das Atemschutzgerät kennen und stellten sich einigen Belastungsproben. Unter anderem bestiegen sie voll beladen den Schlauchturm im Röthenbacher Gerätehaus,

des Weiteren erlernten Buchner und Reisser den Umgang mit Hilfsmitteln, den Seitenkriechgang, die richtige Handhabung eines Hohlstrahlrohrs sowie das Retten und Selbstretten.

In der Atemschutzübungsstrecke beim THW in Lauf wurden die Teilnehmer unter neue Bedingungen gestellt, kaum Sicht aufgrund von Rauch, extreme Geräuschkulisse sowie wiedrige Platzverhältnisse.

Nach insgesamt neun praktischen und theoretischen Übungen in Röthenbach und Lauf stellten sich die Teilnehmer der Einsatzübung "Brand" in Rückersdorf.

Dort mussten Personen und Gefahrenstoffe aus dem 1. Stock ins Freie gebracht werden.

  • 16b36e82f59
    16b36e82f59
  • 16b36e7bf32
    16b36e7bf32
  • 16b36e70dac
    16b36e70dac

Zur Abschlussübung am 13. Mai ging es erneut in eine Atemschutzübungsstrecke, diesmal allerdings nach Feucht. Hier durften die Kameraden ihr erlerntes Know-how noch einmal unter Beweis stellen.

Den Lehrgang beendeten unsere zwei Kameraden am 15. Mai nach dem Absolvieren einer theoretischen Prüfung.

Unser Dank gilt allen Ausbildern, die ihr Wissen an junge Kameraden weitergegeben haben, sowie der Freiwilligen Feuerwehr Röthenbach für die Örtlichkeiten. 



© Pegnitzzeitung vom 3. Mai 2019: Lokales, Lauf und Umgebung Max Fischer 


Modulare-Truppausbildung in Schnaittach

Am 12. April begann die Modulare Truppausbildung Basismodul 1 für den Dienstbezirk 2 im Gerätehaus Schnaittach.

Der Lehrgang umfasste 16 Einheiten, davon 6 Theorieeinheiten und 10 Praxiseinheiten.

Die Theoriethemen umfassten die Rechtsgrundlagen eines Feuerwehrmitglieds bis hin zum Verhalten bei Gefahren.

Die Unterrichtsstunden fanden jeden Dienstag und Donnerstag sowie an zwei Samstagen statt.

Im praktischen Teil lernten die Teilnehmer die prüfungsrelevanten Aufgaben kennen und wie sie richtig auszuführen sind:

- dreiteiliger Löschangriff

- Wasserentnahme aus offenem Gewässer

- Knoten und Stiche

Für die praktischen Übungen wurden die 21 Teilnehmer in drei Gruppen aufgeteilt, diese Aufteilung wurde für die komplette Lehrgangsdauer festgelegt.

Am 30. April fand ab 18:00 Uhr die Prüfung in Schnaittach statt, bei der es einen theoretischen und einen praktischen Teil zu absolvieren gab.

Bevor die praktische Prüfung stattfand, mussten die Teilnehmer ihre Position innerhalb der Löschgruppe auslosen.

Dann gings los!

Nachdem von allen der theoretische Test sowie die praktische Prüfung abgelegt wurde, konnten die Teilnehmer aufatmen, nachdem ihnen verkündet wurde, dass die Prüfung von allen bestanden wurde.

Am gleichen Abend wurden die Teilnahmebestätigungen ausgehändigt. Der Kreisbrandmeister Jörg Leipolt sowie der Kreisbrandinspektor Fritz Hohlfelder gratulierten den Teilnehmern und richteten nette Worte an diese.

Von der Feuerwehr Schönberg nahmen 4 Jugendliche teil:

Anna-Lena Hutzler, Lea Stiel, Julian Scharrer, Laurenz Weber

"Wir möchten uns außerdem noch recht herzlich bei unserem Jugendwart und allen Kameraden bedanken, die uns nach Schnaittach gefahren und abgeholt haben." 



Jahreshauptversammlung 2019

Am Freitag Abend, den 15. März, versammelten sich die Mitglieder der FFW Schönberg e.V. zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus Rotes Ross in Schönberg.

Der 1. Vorsitzende Sebastian Brandl eröffnete die Jahreshauptversammlung und begrüßte die Mitglieder, insbesondere die Ehrenmitglieder. Im Anschluss verlas Tobias Bergmann das Protokoll der Jahreshauptversammlung aus dem vergangenen Jahr.

Nach der Protokollverlesung fuhren der 1. Vorsitzende Sebastian Brandl, der Kassenwart Stefan Kraus sowie die Revisoren, vertreten durch Frank Herzog, mit ihren Berichten und der Entlastung des Kassenwarts fort.

Der Vorsitzende gab der Versammlung den aktuellen Mitgliederstand und die Neuaufnahmen in den Verein bekannt.

Desweiteren ging er unter anderem auf den Besuch der Kameraden aus Schönberg Holstein ein und bedankte sich bei dem Team, das die Homepage und den Facebook Auftritt pflegt.

Der Tagesordnungspunkt 4 schloss mit der Entlastung des 1. Vorsitzenden an.

Nachdem der Kommandant Georg Prögel seinen Bericht gab, in welchem er unter anderem die Einsätze und Sicherheitswachen sowie die Neuanschaffungen nannte, wurde der Versammlung der neue Jugendwart Valentin Reisser bekannt gegeben. Georg Prögel bedankte sich herzlichst bei Matthias Läufer für seine langjährige Unterstützung des Vereins als Jugendwart und Sebastian Brandl überreichte ihm im Namen des Vereins, als Zeichen der Dankbarkeit, ein Präsent.

Im Anschluss fuhr Valentin Reisser mit seinem Bericht über die Jugendfeuerwehr fort. Er gab den Mitgliederstand der Jugendfeuerwehr bekannt, gab Einblick in die Ausbildungsveranstaltungen sowie der erreichten Abzeichen und erklärte der Versammlung die Ausarbeitung eines Imagefilms, der im Anschluss der Jahreshauptversammlung gezeigt wurde.

Nach seinem Bericht folgte erneut Sebastian Brandl mit dem letzten Tagesordnungspunkt und gab eine Vereinsfahrt und einen Wandertag für das neue Berichtsjahr bekannt.

Er beendete die Jahreshauptversammlung mit den Worten "Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr. 




[mehr...]